meine Objektive

Wie es der Verkäufer meiner ersten DSLR schon sagte: Im Laufe der Zeit kommen immer mehr Objektive dazu.

Canon Kit 18-55mm + 75-300mm 4-5.6

CANON-EOS-1100D-DC-18-55+75-300mmDas waren meine ersten beiden Objektive, die es passenderweise gleich zur Canon EOS 1100D dazu gab. Man konnte also gleich loslegen und hatte sowohl die Möglichkeit, im Telebereich etwas zu machen, als auch im Normalbereich tätig zu werden. Für den Einstieg reichte das auch absolut aus. Dennoch hatte der Verkäufer recht mit seiner Prognose, daß das nicht meine beiden einzigen Objektive bleiben würden…


Walimex 650-1300mm 8-16

walimex-pro-650-1300-8-16-if-tele-t2_49641Ein Super-Teleobjektiv war von Anfang an mein Traum, so daß ich immer mal wieder bei ebay nach solchen Objektiven schaute. Und irgendwann, genauer gesagt am 23.08.2012, erhielt ich tatsächlich den Zuschlag für 230,54 Euro. Da man das Objektiv auch persönlich abholen konnte, machte ich von der Gelegenheit Gebrauch, um eventuelle Schäden beim Transport mit der Post zu vermeiden. Das einzige Manko dieses Objektivs ist der fehlende Autofokus, was das Fotografieren doch ein wenig kompliziert macht, denn auf die Entfernung reichen schon Millimeter, um das Bild unscharf werden zu lassen.


Tamron SP AF 10-24mm 3.5-4.5 Di II LD Asp IF

321900Irgendwann stand die Frage im Raum, ob ein Objektiv lohnenswert wäre, das den Weitwinkelbereich abdeckt. Und wie es dann oftmals so ist: Je länger man sich mit diesem Gedanken auseinandersetzt, umso mehr freundet man sich damit an. Und als ich dann im Media Markt stand, gab es dort genau das Objektiv zu einem relativ guten Preis, so daß die Entscheidung gefallen war. Und was soll ich sagen? Die Bilder werden traumhaft! Man hat irgendwie für sich das Gefühl, in eine völlig neue Art der Fotografie vorzustoßen.


Canon EF-L 70-200/4,0 USM

EF-L 70-200 4,0 USMWeil ich sehr gerne Fußballspiele fotografiere, habe ich mir zum Einstieg für seinerzeit 579 Euro bei Foto Gregor in Köln dieses Objektiv gekauft und gleich im Anschluß direkt bei einem Fußballspiel ausprobiert. Der Autofokus ist schneller als bei meinen anderen Objektiven, dafür habe ich keinen Bildstabilisator und einen meiner Meinung nach zu kleinen Blendenumfang. Aber dafür ist das Objektiv auch das preiswerteste aus der 200er-Serie.


Canon EF-S 3,5-5,6/18-135 mm

canon_ef_s_3_5_5_6_18_135_mm_is_mBeim Kauf meiner zweiten DSLR war dieses Objektiv dabei. Selbstverständlich hat das Objektiv nicht den Ausschlag gegeben, mir die EOS 60D zu kaufen, aber da der Body einzeln nicht zu bekommen war und ich die Kamera unbedingt haben wollte, habe ich das Objektiv gleich mitgenommen. Außerdem hatte ich für den überlappenden Brennweitenbereich eh noch kein Objektiv. Die damit gemachten Bilder sind natürlich kein Vergleich mit den Bildern des vorherigen Objektivs, aber dafür ist das Objektiv eben aufgrund seiner Brennweite ein idealer Reisebegleiter.


Kenko MC 7 2,0x Konverter

kenkomc7dgxDer Grund meines Besuches bei Foto Gregor war eigentlich der, daß ich ein Blitzlicht erwerben wollte, was ich übrigens auch tat. Als der Kauf fast schon abgeschlossen war, stellte ich nur noch eine Frage zum Canon-Konverter für über 400 Euro, weil ich damit schon länger liebäugelte. Der Verkäufer teilte mir allerdings mit, daß kein Konverter von Canon mehr auf Lager sei, aber einer der Firma Kenko. Als ich mich nach dem Preis erkundigte, mußte ich feststellen, daß dieser Konverter nur die Hälfte kostete. Als ich mich etwas dataillierter informieren wollte, baute der Verkäufer mir schnell aus dem Sortiment meine Ausrüstung zusammen, da ich diese nicht dabei hatte und ich konnte den Konverter ausprobieren. Für den Preis von 219 Euro konnte man beim ersten Test nichts sagen, also war das Ding gekauft!


Canon EF 50mm 1:1.8 II

Canon_EF_50mm_18_IIEine Festbrennweite gehört ja eigentlich ins Repertoire eines jeden Fotografen. Und irgendwie fängt auch jeder Fotograf immer mit der preiswertesten Lösung an, um erst einmal zu testen, ob man sowas gebrauchen kann, um dann nachher festzustellen, daß man es braucht und sich die teurere Variante zu kaufen. Meine erste Festbrennweite war ein “Normalobjektiv” von Canon für knapp unter 90 Euro. Die ersten Testfotos ließen mich jedoch keinen wirklichen Unterschied zwischen diesem und einem Zoomobjektiv bei 50mm Brennweite erkennen.


Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC PZD

A1isiVd9gOL._SL1500_Der Kauf war eigentlich eher einem Zufall geschuldet. Der ortsansässige Saturn feierte 10jähriges Bestehen und ich wollte “nur mal gucken” und da entdeckte ich auf einmal dieses Objektiv für 299 Euro. Der Preisvergleich mit Amazon ergab, daß das Objektiv da satte 80 Euro teurer war. Und da ich eh schon länger auf der Suche nach einem guten Reiseobjektiv war, habe ich schnell die Bewertungen bei Amazon gecheckt und schon war das Objektiv im Einkaufskorb. Na gut, eine Runde im Saturn mußte ich noch drehen, um zu überlegen, ob sich der Kauf wirklich lohnt bzw. welche anderen Objektive dadurch abgedeckt werden. Aber da ich eh in der Zukunft diverse Städtereisen geplant hatte…


Canon EF 50mm 1:1.4

canon50Mit dem Kauf dieses Objektivs liebäugelte ich schon seit Monaten, wenn nicht gar Jahren. Nun war es soweit! Ich habe zum Zeitpunkt des Kaufes zwar 359 Euro bezahlt und damit 19 Euro mehr, als wenn ich das Objektiv bei Amazon bestellt hätte, aber dafür konnte ich es auch direkt mitnehmen und theoretisch losfotografieren. Dazu hatte ich aber leider nicht sofort Zeit. In den Tagen / Wochen nach dem Kauf standen zwei Städtereisen an (London und Rom), so daß ich das Objektiv dort auf Herz und Nieren würde prüfen können… Der erste Test in London war zwar recht vielversprechend, was die Lichtstärke anging, aber von dem, was man aufnehmen konnte, war ich dann doch für eine Städtereise zu sehr eingeschränkt. Da wird eine neue Festbrennweite wohl nicht lange auf sich warten lassen!


Canon EF-S 24mm 1:2.8 STM

canon24Der Test mit dem “Canon EF 50mm 1:1.4″ in London verlief zwar zufriedenstellend, aber dabei mußte ich eben auch feststellen, daß eine Festbrennweite in Richtung Weitwinkel für eine Städtetour vielleicht doch von Vorteil wäre. Und da Rom vor der Tür stand, mußte das “Canon EF-S 24mm f/2.8 STM” her. Bei Amazon wurde es in den letzten Tagen für 152 Euro angeboten und im Media Markt gab es das für 137 Euro. Für den Preis wechselte es sofort den Besitzer.